Manege frei

15.10.2018

Vom 08. Oktober bis 12. Oktober hatten wir den „Projektzirkus Hein“ zu Gast. Das hieß für uns spannende Tage im Zirkuszelt und in der Schule zu erleben. So schlüpften wir Schüler in verschiedene Rollen, wie zum Beispiel in die Rolle eines Clowns, einer Seiltänzerin, eines Akrobaten und so weiter.

An nur einem Tag studierten die Burgschüler ihre Zirkusnummer ein. Weil wir so viele Schüler sind, mussten wir uns in Gruppe A und Gruppe B teilen. Die Gruppe, die gerade nicht probte, hat sich mit dem Thema Zirkus auf unterschiedlichste Weise beschäftigt. So entstanden wunderschöne Zeichnungen, Zirkuswortgitter und Zirkus-Sudokus wurden gelöst, Zirkus-Memorys hergestellt und vieles mehr.

Am Mittwoch war schon die Generalprobe für beide Gruppen. So hatte jeder die Gelegenheit zu sehen, was die anderen gelernt haben. Wie es sich für eine Generalprobe gehört, hat natürlich nicht alles geklappt, aber das muss ja so sein.

Beim Auftritt der Gruppe A am Donnerstag und der Gruppe B am Freitag lief alles perfekt ab. Selbst wenn mal kurz die Ziege oder Taube nicht so wollte wie ihre jungen Dresseure, merkte das niemand im Publikum. Jeder gab sein Bestes und das konnte sich sehen lassen.

Mit tosendem Applaus wurden alle kleinen Zirkuskünstler belohnt. Jeder kann auf seine Leistung stolz sein und wird dieses Zirkusprojekt sicherlich in guter Erinnerung behalten.

An dieser Stelle wollen wir es auch nicht versäumen, uns beim Förderverein der Burgschule Lebus, der uns dieses Projekt finanziell ermöglichte, recht herzlich zu bedanken. Bedanken wollen wir uns auch bei unseren Lehrern und bei Frau Nickel, die uns bei diesem Projekt unterstützten sowie bei unserem Hausmeister, Herrn Müller, der für alle technischen Probleme eine Lösung fand.

 

Schülerreporter der Burgschule Lebus, Bennet, Cleo, Emma, Lisann und Nora

 

Foto: Bild: Cleo, Klasse 6