Burgschule Verlässliche Halbtagsgrundschule Lebus

Vorschaubild

Frau Andrea Perlwitz

Lindenstr. 31
15326 Lebus

Telefon (033604) 63897
Telefax (033604) 449049

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.burgschule-lebus.de

Unsere Grundschule ist eine Schule, die Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Orten und Ortsteilen beschult. Der Schulstandort ist  die Stadt Lebus  mit dem Stadtteil Wüste Kunersdorf und den Ortsteilen Wulkow und Schönfließ. Zum Einzugsbereich unserer Burgschule gehören auch die Orte Podelzig und Reitwein.


Mit Bussen ist unsere Schule erreichbar.

Unser Schulgelände befindet sich nahe der Altstadt abseits der Hauptstraße. Der Komplex besteht aus dem Schulgelände, dem Gebäude der Kindertagesstätte und der Turnhalle mit einer Kleinsportanlage. Zum Schulgelände gehört auch eine Freilichtbühne. Im ehemaligen Heizhaus befinden sich eine kleine Küche, ein Fahrradunterstand, ein Raum für die Buskinder, die von Sozialbetreuern des Kinderrings Neuhardenberg beaufsichtigt werden.


Aktuelle Meldungen

Unvergessene Stunden im Landtag

(09.05.2018)

Am Dienstag, dem 24. April 2018 fuhren wir, die sechsten Klassen, zum Brandenburger Landtag nach Potsdam.

Im Foyer des Landtages wurden wir von 4 Politikstudenten begrüßt. Danach gingen wir – nach Klassen getrennt – in zwei separate Räume, in denen sonst die Fraktionen tagen. Hier stellten wir uns in einer kurzen Runde den beiden Studenten, die mit uns das Seminar durchführten, vor. Im Anschluss daran spielten wir das Inselspiel, das darin bestand, dass wir als Klasse auf einer einsamen Insel gestrandet sind und nun gemeinsam entscheiden mussten, was nun als Erstes zu tun ist.

Dann durften wir endlich in den Sitzungssaal. Wir konnten uns aber nicht auf den Platz setzen, den wir wollten, denn wir mussten Karten ziehen, auf denen standen dann die Namen von Politikern und auf deren Platz sollten wir uns setzen. Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass ich beim Kartenziehen ein bisschen geschummelt habe. So habe ich schon im Vorfeld auf die Karten geschaut und mir meinen Wunschkandidaten ausgesucht. Ihr wollt wissen, um wen es sich handelte? Tja, das zählt zu den Wahlgeheimnissen und wird an dieser Stelle nicht verraten.

Als alle ihre Plätze im Sitzungssaal gefunden hatten, konnten wir unsere Fragen stellen, die von unseren Begleitern beantwortet wurden.

Nach dem Mittagessen trafen wir noch Frau Koß zu einem Gespräch. Ihr durften wir alle Fragen stellen, die uns auf den Nägeln brannten und sie hat uns diese auch alle beantwortet. Aber die Zeit war leider begrenzt, denn Frau Koß hatte noch andere Termine, was wohl für einen Landtagsabgeordneten normal ist.  

Meine Mitschüler und ich fanden diesen Tag im Landtag sehr interessant und lehrreich. Ich habe viel über den Landtag erfahren und möchte mich - auch im Namen der 6. Klassen - bei Frau Koß, die uns den Besuch dort ermöglicht hat, recht herzlich bedanken.

 

Eure Schülerreporterin Jasmin, Klasse 6b

Spiel und Spaß im Ostergras

(11.04.2018)

Gemeinsam mit der Klasse 2a hat meine Klasse ein Osterprojekt im Jugendhaus durchgeführt.

Dazu haben wir uns verschiedene Stationen ausgedacht, die die Kleinen ausprobierten.

Wer gewann, bekam etwas Süßes.

Dann haben wir die Zweitklässler auf die Suche nach ihren Osterkörben geschickt.

Als alle mit ihren Osterkörben in der Hand glücklich ankamen, waren wir dran uns auf die Suche zu machen. Nach erfolgreicher Suche hat die Klasse 2a für uns ein Puzzle vorbereitet. Und ob ihr es glaubt oder nicht, es war schwieriger, als wir uns das vorstellen konnten.

Zum Schluss sind wir dann alle gemeinsam zum Osterfeuer gegangen, dort waren auch die anderen Klassen, die schon kräftig Marshmallows am Feuer rösteten.

 

Euer Schülerreporter Lasse, Klasse 5a 

Osterhasentraining mit Hindernissen

(11.04.2018)

Kurz vor den Osterferien hat Klasse 5b am Osterprojekttag ihre berühmten Osterspiele durchgeführt. Die Osterspiele bestehen daraus, dass jeder ein Spiel mitbringt, wie zum Beispiel Sackhüpfen, Eierlauf, Büchsenwerfen. Cleo dachte sich dazu ein Osterhasentraining aus. Hier mussten wir Osterhasenanwärter einen Parcours überwinden, der es in sich hatte, so gestaltete sich die ausgedachte Hundeklappe für manch einen Mitschüler als unüberwindbares Hindernis. Außerdem mussten wir während der Überwindung des Parcours noch nebenbei Ostereier verteilen.  Anschließend hat uns Herr Ziechmann ein Spiel aus seiner Kindheit erklärt. Das funktionierte so: Ein Schüler trat in die Mitte und bekam seine Augen verbunden, die restlichen Schüler saßen im Kreis. Danach musste sich der Schüler mit den verbundenen Augen auf den Schoß eines Mitschülers setzen und an der Stimme erkennen, um wen es sich dabei handelt.

Wir hatten wieder viel Spaß. Vielleicht habt ihr ja Lust eines der vorgestellten Spiele einmal auszuprobieren.

 

Eure Schülerreporterin Romina, Klasse 5b   

Osterferien - wir kommen!!!

(14.03.2018)

Wie ihr bestimmt alle wisst, beginnen die Osterferien bald.

Zwei Wochen dürfen wir ausschlafen, uns entspannen und natürlich Ostereier suchen.
Ich glaube, jedes Kind freut sich auf die Ferien und auf die bunt bemalten Eier.
Am Ende der Suche habt ihr bestimmt einen Schrank voller Süßigkeiten. Und wer keine Schokolade mag, kriegt ein riesiges Gummi-Ei. Aber denkt daran, zu viele Süßigkeiten machen dick und bringen Bauchschmerzen mit sich, also nicht zu viel essen.   

An euch noch schöne Ferien und einen vollen Osterkorb.

 

Euer Schülerreporter Lasse, Klasse 5a

Foto zu Meldung: Osterferien - wir kommen!!!

Das große Basteln im Jugendhaus

(14.03.2018)

Die ersten Vorbereitungen für das Osterfest wurden schon getroffen, denn im Jugendhaus wurde und wird noch gebastelt. Ideenreich und angestrengt arbeiteten alle Kinder an ihren kleinen Meisterwerkern. Es entstanden hübsche Kaminholzhasen, Nagelkunst und viele andere schöne Dinge. Die Empfänger der selbstgebastelten Geschenke werden sich hoffentlich sehr freuen.

 

Eure Schülerreporterin Jasmin, Klasse 6b

Ostereier bemalen – einmal anders

(14.03.2018)

Am Montag, dem 12.März 2018, kamen wir Drittklässler mit ausgepusteten Eiern, gebogenem Löffel, ein Glas mit Sand, Bienenwachs, Eierfarben u.v.m. zur Schule.
Die Mütter von Felicia und Lina, bereits „Spezialistinnen“ auf dem Gebiet der Wachsmaltechnik, demonstrierten und erklären uns geduldig, wie man mit Stecknadelköpfen und extra zugeschnittenen Federn besondere Muster auf die Eier aufbringen kann. Da wir Kinder bestens vorbereitet kamen, gab es nach dieser Anleitung kein Halten mehr. Bis 8 Eier, die oft sogar mehrfarbig waren, nahmen alle mit nach Hause. Es war „megatoll“ und diese Technik wird mit Omis und der Familie zu Hause mit Sicherheit fortgesetzt.

 

Ein herzliches Dankeschön den hasenfleißigen Muttis.

 

Eure Klasse 3b

Foto zu Meldung: Ostereier bemalen – einmal anders

Osterzeit - alle bereit?

(14.03.2018)

Ostern ist ne tolle Zeit,

jeder ist zum Fest bereit,

feiern, tanzen und auch spielen,

dürfte hier mal gar nicht fehlen,

suchen, finden und verbinden,

kann man hier bei jedem finden,

bald heißt es: Alle an den Start!

und nicht mit bunten Eiern gespart,

wir wünschen euch viel Spaß,

beim Suchen im Gras.

 

Romina, Klasse 5b

Das Veilchen

(07.03.2018)

Der Schnee taut nieder,
das Veilchen kehrt wieder.
Es erblüht in seinem neuen Duft.
Sein Duft liegt in der Luft.

Es ist sehr klein, aber riecht fein.
Es blüht in den Farben lila und rot
und irgendwann ist es tot.
Aber es blüht erneut,
wer sich da wohl freut?

 

Isabell, Klasse 3a

Ein Blumenmeer für Frau Müller

(07.03.2018)

Am letzten Schultag vor den Winterferien gab es nach der offiziellen Info-Veranstaltung in der Aula eine riesen Überraschung für Frau Müller. Wochenlang haben die Schüler der Burgschule heimlich ein Programm zur Verabschiedung von Frau Müller einstudiert.

Jede Klasse hat sich einen Höhepunkt aus den Projekten, die in den letzten zehn Jahren bei uns stattfanden, ausgesucht.                   

So hat die Klasse 1b in Erinnerung an unser Märchenprojekt ganz viele Märchen zu einem zusammengemixt. Da holte das Rotkäppchen das Brot aus dem Ofen von Frau Holle, dann schlief es hundert Jahre, wachte schließlich auf und aß sich am Haus von der Hexe aus „Hänsel und Gretel“ satt. Das war vielleicht ein Spaß.

Trubel herrschte auf der Bühne als die Klasse 2b mit allerlei Dingen, die rollten, an das Projekt „Alles, was rollt“ erinnerten.

Riesigen Beifall bekam auch die Klasse 2a, die mit vielen Einlagen den Zirkus auf unserer Bühne zurückholte.

Ins Weltall entführte uns die Klasse 4, die uns Botschafter aus dem All schickte. Gesundheitstipps gab es von der Klasse 6a und die Klasse 6b nahm uns auf eine Reise durch Europa mit.

Musikalisch untermalt wurde das Abschiedsprogramm durch die 5. Klassen, die Frau Müller „Shape of you“ mit ihren Gitarren vorspielten.

Am Ende der Veranstaltung stand in einem Meer von Blumen und Geschenken gehüllt Frau Müller vor der Bühne und bedankte sich bei uns allen.

Wir wünschen ihr für die Zukunft viel Gesundheit und einen erholsamen Ruhestand. Wir würden uns freuen, sie ab und zu mal wieder in unserer Schule begrüßen zu dürfen. Genügend Anlässe wird es dafür bestimmt geben.

Alles Gute, Frau Müller und danke für all ihr Engagement für die Schule!

 

Die Homepage-Schüler: Cleo, Jasmin, Lasse und Romina!    

Foto zu Meldung: Ein Blumenmeer für Frau Müller

Schneekanonen und Co

(14.02.2018)

In den Winterferien war ich Ski fahren, und zwar in Tschechien.

Unser Hotel befand sich genau an der roten Piste. Ihr müsst wissen, es gibt verschiedene Pisten, die blaue Piste ist die leichteste von allen. Dann gibt es noch die rote Piste, sie ist mittelschwer. In diesem Jahr war die rote Piste aber wenig befahren und deshalb vom Verhältnis her nicht so schwer wie normalerweise, wenn viele Menschen sie befahren. Und dann gibt es noch die schwarze Piste, sie ist die schwerste von allen, aber auch die bin ich zwei Mal hinuntergefahren. Die Freude, dass sich unser Hotel genau an der Piste befand, war nicht von langer Dauer, denn vor unserem Hotel stand eine Schneekanone, die riesen Lärm machte.

Aber einen nach teil hatte unser Hotel.

Eine Schneekanone stand vor unserem Hotel, und die machte einen riesen Lärm. Wir konnten nicht einschlafen, so laut war sie. Erst an unserem  letzten Tag wurde sie ausgemacht.

Wären wir nur einen Tag länger dageblieben, hätten wir die Ruhe wenigstens ein wenig genießen können.
Und die Moral von der Geschicht mietet euch keine Hotels an einer Piste, vielleicht stellen sie dort auch eine Schneekanone hin.

 

Euer Schulreporter Lasse, Klasse 5a

Politischer Besuch

(14.02.2018)

Am Montag, dem 29.1.2018 hatten wir eine Doppelstunde zum Thema Demokratie. Dies war aber keine normale Doppelstunde, denn wir luden uns die Landtagsabgeordnete Frau Simona Koß dazu ein. Sie erklärte uns viel über Demokratie und dass wir auch bei uns in der Schule Demokratie leben. So bezeichnete sie unsere Klassensprecher als ihre Kollegen. Begeistert waren wir auch von ihrer offenen Art, so konnten wir ihr auch persönliche Fragen stellen, die sie uns alle beantwortete.   

Während der zwei Stunden führten wir auch einen kleinen Wettbewerb durch. Immer wenn Frau Koß eine Frage stellte und man die richtige Antwort wusste, gab es einen Bonbon. Am Ende zählten dann alle, wer die meisten Bonbons hatte und dann gab es noch eine Überraschung.

Wir fanden diese Doppelstunde sehr informativ und interessant, deshalb möchten wir uns an dieser Stelle auch noch einmal bei Frau Koß und unserer PB-Lehrerin Frau Wolff, die diese Stunden organisiert hatte, bedanken.

 

Eure Schülerreporterin Jasmin, Klasse 6b

Winterferien, wir kommen!!

(25.01.2018)

Am 2.2.2018 ist es endlich wieder so weit, die Winterferien starten.

Egal, ob ihr in den Urlaub fahrt oder nicht, genießt es einfach und entspannt euch.

Leider liegt zurzeit hier in Lebus kein Schnee, dass man einfach mit seinen Freunden draußen eine Runde Schneeballschlacht machen könnte.   

Aber vielleicht geschieht noch ein Wunder und es schneit doch noch.

Dann könntet ihr Ski fahren oder Rodeln gehen. Was auch immer euch gefällt, die Hauptsache ist doch, es macht euch Spaß, denn der wird in den Winterferien großgeschrieben.

Frohe Winterferien wünscht euch das Homepage-Team!!

 

Euer Schülerreporter Lasse, Klasse 5a

Wenn Pinguine fliegen

(25.01.2018)

Die Klasse 5b und die 4. Klasse waren am 24.1.2018 im Kleist Forum in Frankfurt, um sich das Theaterstück „Wenn Pinguine fliegen“ anzusehen.

In dem Stück ging es darum, dass Mädchen auch andere Interessen haben können, statt sich immer zu schminken oder häufig shoppen zu gehen.

Die Hauptfiguren Annemarie und ihre kleine Schwester Antonia (Toni) spielten immer zusammen, aber einmal wollte Annemarie ein YouTube Video drehen und dabei störte Toni sie. Während ihres Streits sahen sie, dass ein neuer Junge in ihr Haus zog. Annemarie war sofort verliebt in ihn und machte sich hübsch. Als sie mit Toni, die nicht sehr schick war und eher wie ein Junge aussah, herunterkam, interessierte sich Karl mehr für Toni als für Annemarie. Karl dachte nämlich, dass Toni eine Junge ist, wegen ihres Namens und Aussehens. Die beiden wurden gute Freunde, aber eines Tages fand Karl heraus, dass Toni gar kein Junge war, sondern ein Mädchen.

Und wenn ihr Wissen wollt, wie das Stück ausgeht, dann könnt ihr uns ja mal fragen.

Auf jedem Fall war die gesamte Geschichte sehr lustig, denn Toni, alias Antonia, musste immer sehr gut aufpassen, was sie sagte und tat, um nicht als Mädchen entlarvt zu werden. Daraus entstanden viele komische Situationen.

Solltet ihr die Gelegenheit haben, euch das Stück anzusehen, dann kann ich es euch wirklich nur empfehlen.

 

Eure Schulreporterin Amelie, Klasse 5b

„Fremde“ zu Besuch

(25.01.2018)

Am 13. Januar 2018 waren in unserer Schule lauter Einbrecher. Tja, das hat man davon, wenn man die Türen offen lässt… Naja, gut es war nicht ganz so spektakulär. Wir hatten nämlich unsere Türen für neugierige Kinder, deren Eltern, Großeltern und Gäste mit Absicht geöffnet.

Sie konnten sich die Schule mal von innen angucken. Im Musikraum konnten beispielsweise die zukünftigen Erstklässler mit Frau Heinze ein bisschen musizieren oder im Raum der Klasse 1b erhielten sie die Möglichkeit, in den Büchern, die Frau Borngräber mitgebracht hatte, zu stöbern oder sich mit den Zahlen ein bisschen zu beschäftigen.

Im Fachraum konnte man verschiedene Experimente ausprobieren und am Smart-Board Memory spielen.

Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt. In der Aula gab es Kaffee und Kuchen und viele Gäste haben diese Station für eine Pause genutzt.

Wer nicht orientierungslos im Schulhaus herumirren wollte, war sicher dankbar für die netten Führungen durch unsere Schülerlotsen.

Ich denke dieser Tag ist ziemlich gut abgelaufen und hoffe wir sehen uns dann im nächsten Schuljahr wieder.
 

Eure Schülerreporterin Jasmin, Klasse 6b

ACHTUNG!!! ACHTUNG!!!

(10.01.2018)

Am 13. Januar 2018 sind wieder alle Türen in der Burgschule Lebus geöffnet.

Dazu laden wir alle ein, die mal einen Blick in unsere schöne Schule werfen wollen.

Schülerlotsen haben sich gut vorbereitet und werden unsere Gäste durch das Gebäude begleiten.

In den meisten Räumen warten vielfältige Überraschungen.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, denn in der Aula wartet ein Schülercafé auf Sie.

Na, neugierig geworden? Dann sehen wir uns am Sonnabend.
 

Euer Schülerreporter Lasse, Klasse 5a

Winterwunderland

(10.01.2018)

Ach, der Winter ist so schön: Winterzeit - schönste Zeit.

Alles sieht anders aus. Es wird kalt - eisig kalt und alles ist verschneit.

Flocken schweben durch die Luft und alles ist umhüllt mit Eis, dies ist das Winterwunderland.

Es zieht dich heimlich in seinen Bann und die Engel halten es in ihrer weichen Hand.

Sie geben gut auf dich acht und zaubern Sterne an den Himmel - nur für dich.

Auch wenn böse Gestalten kommen in der Nacht, lassen sie dich nicht im Stich.

Nun weißt du, es gibt jemand auf dich acht. Schlaft gut ein und gute Nacht.

 

Cleo, Klasse 5b

Foto zu Meldung: Winterwunderland

Rückblicke und Ausblicke

(09.01.2018)

Was hat das Jahr 2017 uns alles gebracht. Viele schöne Projekte mit tollen Themen, bei denen wir viel Spaß hatten.
 

Gern erinnere ich mich auch an unsere erlebnisreiche und spannende Klassenfahrt nach Beeskow.
 

Interessante Buchvorstellungen im Deutschunterricht, der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen und am Jahresende das Weihnachtskonzert im Kulturhaus sowie unser Weihnachtsprojekt am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien waren noch einmal schöne Höhepunkte im alten Jahr.
 

Nikolaus, Weihnachten und Silvester waren alles schöne Festlichkeiten, doch jetzt ist schon wieder das Jahr vorbei.
Aber das Jahr 2018 hält für uns sicherlich auch viele Überraschungen bereit, auf die wir uns schon freuen.

 

Eure Schulreporterin Amelie

Der Countdown läuft!

(13.12.2017)

Nur noch 11 Tage bis Weihnachten. Die bärtigen Männer namens Weihnachtsmänner stehen schon in ihren Startlöchern und all ihre Weihnachtsengel sind fleißig am Basteln.

Ob das wirklich so ist – ich weiß es nicht. Vielleicht liegen die auch alle auf Hawaii und sonnen sich. Aber trotzdem, Weihnachten naht und deswegen möchten wir, das Homepage-Team schon mal allen ein schönes Fest und fröhliche Weihnachten wünschen. Natürlich gehören die zahlreichen Geschenke auch dazu. Also lasst euch reich beschenken und genießt die Weihnachtstage.

Für das neue Jahr wünschen wir euch viel Erfolg und eine spannende Zeit.

 

 Eure Schülerreporterin Jasmin, Klasse 6b

Foto zu Meldung: Der Countdown läuft!

Alles hier ist wie verzaubert …

(13.12.2017)

Um 14 :00 Uhr bin ich mit meiner Familie zum Lebuser Weihnachtsmarkt gefahren.

Traditionell findet dort an jedem zweiten Advent der Weihnachtsmarkt in und um die Lebuser Kirche statt.

Der Hof war mit roten Schleifen, Tannenzweigen und Tischen mit glitzernden Tischdecken geschmückt.  An den verschiedenen Ständen konnte man nicht nur Süßes, sondern auch kreative Geschenke erwerben.

Höhepunkt des traditionellen Weihnachtsmarktes war aber wie jedes Jahr das gemeinsame Singen des Seniorenchores und des Spatzenchores der Burgschule Lebus in der Kirche.

Neben vielen alten Weihnachtsliedern, die so mancher Zuhörer kannte und mitsang, gab es auch moderne Weihnachtslieder und sogar ein Rap war dabei.

Die Stimmung in der Kirche war festlich, aber auch fröhlich. Das Publikum hatte viel Spaß und den Sängern, ob jung oder alt, ging es sicher genauso.

Der laute Applaus war der Lohn für das wunderschöne Weihnachtsprogramm.

 

Eure Schülerreporterin Cleo, Klasse 5b

 

Das Leben der Ameisen und Co.

(13.12.2017)

Unsere Klasse 5a haben etwas Großes vor, wir entwickeln ein Musical mit der Waldschule.

Es geht um das Leben der Ameise in und außerhalb des Ameisenhügels.

 

Zunächst haben wir die einzelnen Rollen verteilt, den Ameisenlöwen, mehrere Außendienste, mehrere Innendienste und drei Brutpfleger und natürlich die Königin.

 

Jeder hatte dann die Aufgabe, zu seinem Charakter eine eigene Geschichte zu schreiben.

Zusammen mit Herrn Boljahn, Frau Heinze, Frau Nickel und Sebastian Undiz (Komponist) haben wir schon ein Lied und uns einen groben Einblick in die Geschichte verschafft.

 

Jede kleine Ameise hat ihre eigene Geschichte.

Alle Schüler unserer Klasse arbeiten fleißig mit – so fleißig wie kleine fleißige Ameisen. 

 

Euer Schülerreporter Lasse, Klasse 5a

Weihnachtskonzert der Burgschule Lebus

(12.12.2017)

Am 5.12.2017 fand das Weihnachtskonzert der Burgschule Lebus statt. Fast alle aus der Schule haben mitgemacht.

Vormittags bei der Generalprobe ist manchmal etwas schiefgelaufen, aber das haben wir wieder hinbekommen. Beim Auftritt war dann alles perfekt.

Am besten gefiel mir „Die Weihnachtskonferenz“, in diesem Sketch waren ganz viele Weihnachtsmänner aus verschiedenen Ländern zusammengekommen. Streitpunkt war, dass sie alle Weihnachten an verschiedenen Tagen feiern, doch am Ende haben sie sich alle wieder vertragen.

Ich selbst war bei den Tänzern, die zum Song „HandsClap“ geshufflet haben. Shuffle ist ein Tanzstil zu elektronischer Musik und sehr rhythmisch. Hierbei hatten nicht nur wir Tänzer, sondern auch das Publikum viel Spaß.

Mir hat alles gut gefallen und ich freue mich schon auf das nächste Weihnachtskonzert im Jahr 2018.

 

Eure Schulreporterin Amelie, Klasse 5b

Von Gansta-Omas bis zu chaotischen Urlauben

(29.11.2017)

Am Donnerstag, dem 23. November fand an unserer Schule der Vorlesewettbewerb der 6. Klasse statt. Bundesweit fand dieser Wettbewerb bereits zum 59. Mal statt.

Die 3 besten Leser aus jeder 6. Klasse stellten sich diesem Wettbewerb, zu dem auch die 5. Klassen als Zuhörer in die Aula eingeladen wurden.

Die Kandidaten waren: Sina, Ben und Tyler aus der 6a und Leni, Lina und Valentin aus der 6b. Diese mussten sich in zwei Runden beweisen, die erste Runde bestand aus dem Vorlesen eines selbst gewählten Buches. In der zweiten Runde mussten sie einen unbekannten Text vorlesen aus einem Buch, welches Frau Borngräber ausgesucht hat. Dieses Buch war von Pete Johnson und hieß: „Wie man seine Lehrer in den Wahnsinn treibt.“ Dies haben alle sehr gut gemeistert. Jedenfalls fiel die Entscheidung der Jury- die übrigens aus Frau Nickel, Frau Borngräber und Frau Pfeiffer bestand- nicht leicht.

Am Ende stand aber auch die Siegerin fest. Es war Sina aus der Klasse6a.

Ich persönlich fand, dass alle sehr, sehr gut waren, aber es kann eben nur einer gewinnen.

Jasmin, Klasse 6b

Ein Abstecher zu Wesen mit silbernen Zottelhaaren und knallroter Farbe

(16.11.2017)

Am 15.11.2017 folgten frohgelaunte Drittklässler der Einladung von Frau Borngräber - anlässlich der Märchentage - zum Bibliotheksbesuch. Dort erwartete uns die Autorin, Angela Bernhardt, welche mit ihrem ersten Kinderbuch „Wutsch- Der Innerirdische“ aus Berlin anreiste, aber sie kam nicht allein, auf dem Tisch saß ein seltsames Wesen in knallroter Farbe, Kopflampe an der Stirn, silbernen Zottelhaaren, …

Die Autorin ließ uns- mit angenehmer Stimme vorgelesen, eintauchen in Paulines viele Abenteuer.                                                                                  

Drei besonders aufmerksame Zuhörer erhielten für die Beantwortung sehr kniffliger Fragen „von Wutsch verknotete“ Stifte. Aber auch die anderen gingen nicht leer aus, Frau Bernhardts Tisch war dicht umlagert für ihren Flyer zum Buch mit Autogramm.

Danke, Frau Bernhardt, und weiterhin gute Einfälle für die Fortsetzung!?                                                                                      

 

Die Klassen 3a und 3b der Burgschule Lebus

Foto zu Meldung: Ein Abstecher zu Wesen mit silbernen Zottelhaaren und knallroter Farbe

Horrorspuk im Jugendhaus

(15.11.2017)

Donnerstag 09.11.2017 – endlich war es soweit. Wir, die Klasse 4 der Burgschule Lebus, besuchten mit insgesamt 27 Schülern das Jugendhaus in Lebus, um dort eine Halloween-Nacht zu erleben. Viele Mitschüler konnten vor lauter Vorfreude auf diese Nacht schon tagelang vorher nicht schlafen.

Als dann unsere Eltern uns im Jugendhaus in die Nacht verabschiedeten, wir unser Nachtquartier eingerichtet hatten, gingen wir ausgerüstet mit Taschenlampen raus in die Finsternis.

Nach Spiel, Spaß und Spannung freuten wir uns auf das Abendessen vom Grill und den leckeren Stockteig am Lagerfeuer, den Frau Ahrens für uns vorbereitet hatte.

Als eine echte Mutprobe stellte sich der abenteuerliche Gruselparcour heraus. Lysann war die Einzige, die sich getraut hat, den Parcour allein zu absolvieren.

Nach dem Parcour und der Stärkung mit dem Stockkuchen, traten wir die langersehnte Nachtwanderung durch dunkle Straßen und Gassen an.

Und als ob das alles nicht schon gruselig genug war, schauten wir uns zum Abschluss noch den Film „Das Monsterhaus“ an.

Völlig erschöpft, aber überglücklich schliefen wir irgendwann ein, um dann am nächsten Tag noch ein Herbstprojekt im Jugendhaus zu erleben.

Wir erlebten eine fantastische Gruselhorrornacht und möchten uns dafür bei unserer Klassenlehrerin Frau Wolff und den Helfern vom Jugendhaus Frau Nickel und Frau Hoppe recht herzlich bedanken.

 

Joyce und Nora, Klasse 4  

Party im Hause der Toten

(15.11.2017)

Wir hatten am 10. Oktober 2017 eine interaktive Buchlesung.

Der Autor Frank Kreisler hat den 5. und 6. Klassen das Buch „Die Mumie mit der Zankapfel-Uhr“ vorgestellt.

Zuerst zeigte er uns Bilder, zu denen er Fragen stellte, wie zum Beispiel, was Geister um Mitternacht alles machen können. Dabei kamen einige Schüler auf lustige Ideen. So sagte ein Sechsklässler, dass der Geist dem Parkwächter die Schlüssel klauen oder immer die Autotüren auf und zu machen könnte. Wenn es sich um einen netten Geist handelt, dann könnte dieser auch die Autos putzen.

Danach gab uns der Autor noch eine Kostprobe von seinem Buch, indem er einen Ausschnitt daraus vorlas.

Zum Schluss gab es noch eine Raterunde. Die Rätsel waren in Reimen verpackt und sie wurden alle von uns gelöst.

Also, ich persönlich fand das Buch jetzt nicht so spannend und würde es deshalb auch nicht lesen. Aber am besten ist, ihr bildet euch selbst eine Meinung und leiht es euch einfach mal in der Bibliothek aus.

 

Eure Schülerreporterin Amelie, Klasse 5b

Ich wünsche gruslige Ferien

(18.10.2017)

Endlich, in zwei Tagen sind Ferien, deswegen gibt es heute für euch von mir einen schönen Herbstferiengruß.

YAY, die Herbstferien sind da! Jetzt können wir endlich in Blätterhaufen springen und Drachen steigen lassen oder einfach nur das schöne Wetter genießen und mal eine Pause von der Schule machen.

Denn jetzt sind die Ferien da und bald ist Halloween! Aber passt auf, dass euch nicht die Vampire beißen oder die Gespenster und Monster euch holen oder … oder …

Ach, ich lass es mal gut sein, ansonsten macht sich am Ende noch jemand in die Hose. Und das will ich ganz und gar nicht.

Einen Tipp kann ich euch noch geben. Vampire sind dieses Halloween sehr angesagt. Ich wünsche euch noch eine fette Beute an Süßigkeiten, erholt euch schön und viel Spaß beim Faulenzen.

 

Eure Schulreporterin Cleo, Klasse 5b

 

Spuk in der Schule

(04.10.2017)

Wir haben vom 29. – 30. September 2017 einen Kurzfilm zum Start unserer Serie „Spuk in der Schule“ gedreht.

Dazu haben wir uns alle im Jugendhaus getroffen. Zum Filmteam gehörten: Maddox, Leni, Lisa-Ann, Jamie, Vanessa, Fritz, Jasmin, Finn und ich.

Zu Beginn sind wir erst einmal den Text durchgegangen und haben den Ton aufgenommen. Das war gar nicht so einfach. Lisa Ann zum Beispiel war zu leise. Um sie dazu zu bringen, dass sie lauter spricht, wandten wir einen Trick an. So musste Lisa-Ann die Treppe runtergehen und von unten so laut sprechen, dass wir sie im Obergeschoss noch hörten.

Auch bei Jasmin und Jamie gab es Schwierigkeiten, einer musste immer sagen „oje“ und der andere „mine“ und das haben sie einfach nicht geschnallt.

Am nächsten Tag haben wir gedreht und das wurde lustig! Finn und ich zum Beispiel durften auf den Tischen laufen und als wir Rücken an Rücken saßen, ist Finn auf einmal zurückgerutscht und ich bin nach hinten gefallen.

Beim Kampf gegen die Vampire sollte Jasmin zum Schrank springen, aber stattdessen hat sie immer ihren Kopf an die Wand gelehnt. Irgendetwas an dieser Aufgabe hat sie nicht verstanden oder wollte sie nicht verstehen.

Als wir wieder im Jugendhaus waren, mussten Finn und ich auf dem Tisch bäuchlings liegend vor dem Green–Stream so tun, als würden wir fliegen. Ausgerechnet die „Sportlichsten“ unserer Gruppe hatten diese Aufgabe, aber wir haben alles aus uns rausgeholt und mächtig übertrieben, was dann auch schon wieder gut war.

Am Abend haben wir die Szene in dem Zimmer von Friedel gedreht. Dafür musste Vanessa (alias Friedel) ein Streichholz anzünden, doch das gestaltete sich als äußerst schwierig für sie, denn sie hat es einfach nicht geschafft. Schließlich musste am Ende dann Fritz das Streichholz anzünden, sonst hätten wir noch lange im Dunkeln sitzen können.

Ihr seht, so einen Film zu drehen kann mächtig anstrengend sein, vor allem für die Lachmuskeln.

 

Eure Schulreporterin Cleo, Klasse 5b   

Ein herzliches Dankeschön an Frau Schütt!

(04.10.2017)

Schon seit vielen Jahren arbeitet Alt und Jung in unseren AGs zusammen. Auch in vielen Projekten an unserer Schule haben wir immer wieder Menschen aus verschiedenen Generationen mit ins Boot geholt und tolle Projekttage gemeinsam gestaltet. Aber jetzt können wir diese Zusammenarbeit noch weiter ausbauen, denn am Mittwoch, dem 13. September 17 haben wir nämlich einen Geldscheck im Wert von 18.000 Euro für die generationsübergreifenden Arbeitsgemeinschaften entgegengenommen. In ein paar Jahren sollen insgesamt 40.000 Euro in unsere generationsübergreifenden Projekte fließen. Das alles hat uns Ute Schütt und ihre Stiftung ermöglicht. Dafür haben wir uns am Mittwoch in Form eines kleinen Liedes und donnerndem Applaus für diese großzügige Unterstützung bedankt.

Wir freuen uns schon auf die zukünftigen Investitionen, die wir dank dieser Finanzspritze machen können und die uns bei der Verwirklichung weiterer Projekte helfen werden.  

 

Eure Schülerreporterin Jasmin, Klasse 6b

Foto zu Meldung: Ein herzliches Dankeschön an Frau Schütt!

Aaaaahhhhhh Spinnen!

(04.10.2017)

Als wir am 05. September 17 in der Waldschule waren, hatten wir „Spinnen“ zum Thema. Die meisten Mädchen aus unserer Klasse hatten Angst davor, eine davon war ich.

Zu Beginn war es noch gar nicht so schlimm, denn wir haben aus einer Astgabel, einem langen Faden und Pfeifenreinigern ein Spinnennetz mit Spinnen darin gebaut.

Danach hat Herr Boljahn uns alles, was man über Spinnen wissen muss, erzählt. Dabei haben wir festgestellt, dass es gut ist, dass es diese Tiere gibt, denn sonst würden wir uns vor lauter Insekten, die für uns Menschen unangenehm sein können, nicht retten können.

Später haben wir Spiele gespielt und sind mit einem Glas mit Lupe auf Entdeckungsreise gegangen. Wir haben damit Insekten eingefangen und diese uns angeschaut. Natürlich haben wir sie danach wieder frei gelassen.

Am Ende, bevor wir losfahren wollten, hat meine Freundin an der Schnur von der Wetterstation gezogen, das ist ein Kasten mit einer leeren Dose drin. Wenn es geregnet hat, ist sie voller Wasser und mit diesem Wasser musste meine Freundin Bekanntschaft schließen. Ihr seht Neugier ist nicht immer gut.

 

Eure Schülerreporterin Romina, Klasse 5b

Auf in den Fachunterricht

(20.09.2017)

Traditionell beginnt unsere erste Schulwoche, wie ihr alle vielleicht wisst, mit den drei Methodentagen.

Meine Klasse, die Klasse 5a, beschäftigte sich mit den neuen Fächern.

In Gruppen eingeteilt recherchierten wir die Themen der einzelnen Fächer.

Zu unseren Ergebnissen fertigten wir Plakate an und stellten sie dann der restlichen Klasse vor.

Wer sich unsere Plakate ansehen will, kann am Tag der offenen Tür am 13.01.2018 vorbeischauen.

 

Euer Schülerreporter Lasse

Mit Spinnen und Mücken unter einem Dach

(20.09.2017)

Hallo, ich bin Cleo und ich erzähle euch etwas über meinen Ausflug ins Uferlooscamp vom 20.07. bis 22.07.17.

Während der Fahrt zum Uferlooscamp durften wir bereits die güllegetränkte Luft und die steinigen Wege dorthin genießen. Natur pur eben. Nach dem Mittagessen teilten wir uns in Gruppen auf.

Die eine Gruppe stürzte sich ins kühle Nass, die andere Gruppe begab sich zum Angeln an der Oder. Beide Gruppen hatten wohl ihren Spaß. So haben beim Baden die Jungs die Mädchen geärgert, sodass ein regelrechter Wasserkrieg tobte. Nur gut, es gab keine Opfer zu beklagen. In der Anglergruppe sah das schon anders aus, denn dort ist Leni ein Angelhaken am Augenlid vorbeigeschrammt.

Am nächsten Tag fand der Angelwettbewerb statt. Hier hatte ich mich wohl etwas ungeschickt angestellt, denn meine Angel landete nicht Wasser, sondern im Baum. Dort hatte sie sich so verhangen, dass sie kaputtgegangen ist. Was für mich das Aus für diesen Wettbewerb bedeutete.

Doch was soll es, ich hatte mich für die anderen, die erfolgreicher waren, gefreut. So angelte Leni die meisten Fische (8) und Romina den größten Fisch mit 23 cm.

Aber wir angelten nicht nur, sondern lernten auch mit nur einem Streichholz Feuer anzuzünden.

Bei all den tollen Dingen, die wir unternahmen, werde ich allerdings auch nicht die Ecke des Grauens in der Dusche vergessen, denn dort versammelte sich eine Gruppe von Spinnen. Im Gemeinschaftszelt waren wir ebenfalls nie allein, denn das Zelt teilten wir uns ebenfalls mit den Achtbeinern und Blutsaugern, genannt Mücken.

Zusammenfassend kann ich sagen, wer Abenteuer sucht und Natur pur genießen möchte, dem empfehle ich unbedingt dieses Camp. Also, traut euch!

 

Eure Schülerreporterin Cleo, Klasse 5b

 

 

                 

Herzlich Willkommen im neuen Schuljahr 2017/18

(20.09.2017)

Liebe Homepageleser,

wir, die Schülerreporter der Burgschule, werden euch auch im neuen Schuljahr wieder mit allen Informationen rund ums Schulleben und darüber hinaus versorgen. 

Im Besonderen wollen wir unsere Erstklässler begrüßen, die sicherlich kaum einschlafen konnten, bevor die Schule begann. Euch wünschen wir einen guten Start und viele schöne Jahre hier an unserer Schule.

Sogar für unsere Schule hat eine neue Zeit begonnen. Dank der neuen Fassade konnten wir eine schöne „neue“ Schule begrüßen.

Für das neue Schuljahr wünschen wir uns, dass ihr immer schön neugierig bleibt und uns auf unserer Homepage besucht.

 

Euer Schülerreporter-Team


Veranstaltungen

11.06.​2018 bis
15.06.​2018
 
02.07.​2018
 
04.07.​2018
 
05.07.​2018 bis
18.08.​2018